ARME, REICHE POESIE


Arme, reiche Poesie by peterpeters

Täglich und stündlich: Wortlawinen

schriftlich und Mündlich: Netze von Schienen

wo Steine rollen

die Gedanken sein sollen

durch Münder Ohren Augen

rollen sie in Seelen

um sie auszulaugen

zu lähmen und zu quälen

Arme Poesie – du warst noch nie - so wenig da

Die Wirklichkeit – ist manchmal weit – und manchmal nah

Aber ohne dich wissen wir das nicht

 

Die Wörter leben: indem sie schweben

sie können sich weiten, und Wirklichkeiten

neu erringen

solange sie klingen

die Wörter ragen ins Universum

und nur wenn wir wissen, sie ohne verzagen

geduldig zu tragen als endlose Fragen

ist unser Sagen mehr als ein Schlagen

Reiche Poesie – Wörter sind wie – Wolken und Sterne

sie sind zugleich am Himmel und in unsrer Nähe
und ohne dich gibt es keine Ferne

 
Copyright © 2010-2017 Peter P. Peters - Alle Rechte vorbehalten.
Informatik Büro Werner - Webdesign nach Maß - info@ibwerner.net